Beschreibung

Die Kirche St. Jakobi besaß ursprünglich ein spätgotisches Hochaltar-Retabel von 1435, das heute in der Mittelalterabteilung des Staatlichen Museums Schwerin im Schloss Güstrow zu sehen ist. Im Jahr 1717 wurde der heutige Hochaltar mit reichem Figurenschmuck durch Hieronymus Hassenberg erstellt. Eine Büste des Stifters, dem Bürgermeister Hermann Rodde, ist am Altar zu sehen.


Künstler/in

Hieronymus Hassenberg
* um 1685 — † 1743 in Lübeck

Hieronymus Jakob Hassenberg wurde um 1685 geboren. Um 1704 begann er seine Tätigkeit in Plön als Hofbildhauer des Herzogs Hans Adolf von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Plön. Ab 1714 war er als Bildhauer des Barocks vor allem in Lübeck und Umgebung tätig. Er schuf Hochaltäre, Kanzeln und Epitaphien. Hieronymus Hassenberg starb 1743 in Lübeck und ist im Lübecker Dom bestattet.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia



Die Kirche

St. Jakobi
Jakobikirchhof 3, 23552 Lübeck (HL)

St. Jakobi ist eine der fünf evangelisch-lutherischen Hauptpfarrkirchen in der Lübecker Altstadt. Es handelt sich um eine dreischiffige Stufenhallenkirche aus dem 14. Jahrhundert. Die Kirche hat den Bombenangriff 1942 nahezu unbeschadet überstanden.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Nordkirche     Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg     Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck     Lübeck-Innenstadt, St. Jakobi    


Routenplaner: 53.87093, 10.68885


Schlagwörter

18. Jahrhundert (12) Hieronymus Hassenberg (2) Lübeck (40) Hochaltar (23)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH, 2024