Beschreibung

Der doppelflügelige Hochaltar der Kirche St. Nikolai – der sogenannte Erzväteraltar – wurde 1460 durch Johann von Ahlefeldt für das Kieler Franziskanerkloster gestiftet. Als dieses im Zuge der Reformation 1542 aufgelöst wurde, wurde er durch Kieler Bürger in die Stadtkirche überführt. Heute gilt er als einer der wertvollsten mittelalterlichen Schätze in Schleswig-Holstein. Im geöffneten Zustand zeigt das Retabel 20 Schnitzreliefs in überwölbten Nischen. Oben sind Szenen der Passion Jesu dargestellt, unten Motive aus dem Marienleben.

In der Advents- und Passionszeit sind die alttestestamentarischen Bilder Erzväter zu sehen. Am Karfreitag zeigt der geschlossene Altar auf jedem Flügel drei Heilige aus dem Franziskanerorden.


Die Kirche

St. Nikolai
Alter Markt, 24103 Kiel-Altstadt (KI)

Die Kirche St. Nikolai zu Kiel wurde ab 1242 erbaut und ist das älteste Gebäude Kiels. Hundert Jahre später wurde der gotische Hallenbau mit einem langen Chor versehen und als Backsteinhallenkirche mit einem dreischiffigen, nahezu quadratischen Langhaus und einem einschiffigen Chor fertiggestellt. 1486 brannte sie durch einen Blitzschlag ab und wurde wieder aufgebaut. 1877–84 wurde die Kirche neugotisch umgestaltet. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie schwer beschädigt. Der vereinfachte Wiederaufbau erfolgte 1950 durch den Architekten Gerhard Langmaack.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia Kirchenfenster

Nordkirche     Kirchenkreis Altholstein     Kirchengemeinde St. Nikolai zu Kiel     Kiel-Altstadt, St. Nikolai    


Routenplaner: 54.32284, 10.14012


Schlagwörter

15. Jahrhundert (40) Kiel (9) Altarretabel (113)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH, 2024