Beschreibung

Aus dem Vorgängerbau der Kirche St. Stephanus wurde die Kanzel aus der Spätrenaissance übernommen und über dem Altar an der Ostwand angebracht, sodass dort ein Kanzelaltar entstand. In den 1960er Jahren wurde sie an ihren heutigen Platz an der Südseite der Kirche verlegt, der klassizistische Rahmen des Kanzelaltars ist noch erhalten. Auf den Altar wurde nun ein Flügelaltar gestellt, dessen Altarbild eine Kopie des Werkes „Die heilige Familie“ des flämischen Malers Anthonis van Dyck trägt. Diese Kopie wurde vom in Westerhever geborenen Künstler Jacob Alberts gemalt, dessen Grab sich auf der Südseite der Kirche befindet.


Künstler/in

Anthonis van Dyck
* 1599 in Antwerpen — † 1641 in London

Sir Anthonis van Dyck (auch Antoon van Dyck, Anton van Dijck und Anthony van Dyck) wurde am 22. März 1599 in Antwerpen geboren. Er war Schüler und zeitweise freier Mitarbeiter von Peter Paul Rubens und gilt neben diesem als berühmtester flämischer Maler des 17. Jahrhunderts. Als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Porträtmaler der Kunstgeschichte schuf er auch religiöse, mythologische und allegorische Werke. Anthonis van Dyck starb am 9. Dezember 1641 in London.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia


Jacob Alberts
* 1860 in Westerhever — † 1941 in Malente-Gremsmühlen

Jacob Alberts wurde am 30. Juni 1860 in Westerhever geboren. 1880–82 nahm er Unterricht bei den Historienmalern Andreas Müller, Heinrich Lauenstein und Johann Peter Theodor Janssen an der Kunstakademie Düsseldorf, danach an der Akademie der bildenden Künste in Müchen bei Wilhelm von Diez. Er unternahm Studienreisen nach Ungarn und Florenz. 1886–90 besuchte er in den Wintermonaten die Académie Julian in Paris. 1890 stellte er im Pariser „Salon“ aus. Ab 1890 lebte er in Berlin, wo er als Lehrer an der Kunstschule des Vereins der Berliner Künstlerinnen tätig war. Er war 1898 Gründungsmitglied der Berliner Sezession. In der Sommerzeit war er regelmäßig in Nordfriesland tätig. Ab 1913 lebte er in Hamburg, ab 1932 in Malente-Gremsmühlen. Reisen führten ihn nach Norwegen, Holland, England, Spanien und nach Teneriffa. Er war Mitglied im Deutschen Künstlerbund. 1940 sollte ihm die Goethe-Medaille für Kunst und Wissenschaft verliehen werden, die ihm jedoch wegen seiner Homosexualität vorenthalten wurde. Jacob Alberts starb am 7. November 1941 in Malente-Gremsmühlen.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia



Kirche/Museum

St. Stephanus
Dorfstraße 3, 25881 Westerhever (NF)

Die Kirche St. Stephanus in Westerhever wurde auf einer fast fünf Meter hohen Warft errichtet. Der Turm aus dem Jahr 1370 ist der älteste der 18 evangelischen Kirchengbauten auf der Halbinsel Eiderstedt. Während er noch weitgehend im ursprünglichen Zustand erhalten ist, wurde das Kirchenschiff 1804 neu errichtet.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Nordkirche     Kirchenkreis Nordfriesland     Kirchengemeinde Eiderstedt-Mitte     Westerhever, St. Stephanus    


Routenplaner: 54.38214, 8.6761


Schlagwörter

Anthonis van Dyck (1) Jacob Alberts (1) Westerhever (1) Altarretabel (132)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH, 2024