Beschreibung

Über dem Altar der Wankendorfer Kirche befindet sich ein dreiteiliges rundbogiges Bleiglasfenster von Ferdinand Müller zum Thema „Christi Himmelfahrt“. Der segnende Christus steht erhöht im mittleren Fenster, während im unteren Bereich der drei Fenster sich mehrere Menschen gruppieren und zu ihm heraufsehen. Das Fenster wurde gestiftet vom Perdoeler Gutsbesitzer Ludwig Hirschberg anlässlich der Geburt seines Sohnes.


Künstler/in

Ferdinand Müller
* 1848 in Quedlinburg — † 1916 in Quedlinburg

Ferdinand Müller wurde am 17. September 1848 in Quedlinburg geboren. Ab 1860 absolvierte er eine dreijährige Lehre zum Glaser. Als Handwerksgeselle auf Wanderschaft bereiste er die Schweiz, Italien und Süddeutschland. 1876 eröffnete er in Quedlinburg eine Kunst- und Bauglaserei mit Bildereinrahmung und gliederte kurz darauf eine Glasmalerei an. Die Kunstanstalt für Glasmalerei Ferdinand Müller zählte im ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhundert zu den bedeutendsten evangelischen Glasmalereiwerkstätten und führte auch Arbeiten für Schweden, Nordamerika, Südafrika, Palästina, Indien, Jordanien und Indonesien aus. Nach dem Tod Ferdinand Müllers im Jahr 1916 übernahmen die Söhne Walther (1883–1966) und Erwin (1890–1960) das Unternehmen. Walther Müller verkaufte das Unternehmen 1965 an die Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle Burg Giebichenstein in Halle (Saale). Man errichtete hier eine Außenstelle für Glasmalerei und bildete bis zum Jahr 1990 Studenten im Studiengang Glasgestaltung aus. Ferdinand Müller starb am 21. Dezember 1916 in Quedlinburg.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Literatur:
Frank Laska, Die Glasmalereianstalt Ferdinand Müller in Quedlinburg von ihrer Gründung bis zum Jahr 1914, Diss. Univ. Halle (Saale), Quedlinburg, 2009.



Kirche/Museum

Kirche Wankendorf
Kirchtor 38, 24601 Wankendorf (PLÖ)

Die Kirche in Wankendorf wurde 1894 nach Plänen des Hamburger Architekten Hugo Groothoff als neugotische Backsteinkirche auf kreuzförmigem Grundriss mit rechteckigem Chor erbaut. Die Chorfenster wurden 1914 eingebaut.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Nordkirche     Kirchenkreis Plön-Segeberg     Kirchengemeinde Wankendorf     Wankendorf, Kirche    


Routenplaner: 54.11862, 10.21024


Schlagwörter

20. Jahrhundert (91) Ferdinand Müller (1) Wankendorf (1) Altarfenster (37)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH, 2023