Beschreibung

Das sogannte Goschhof-Retabel entstand ursprünglich vermutlich für die Marianerkapelle der Marienkirche in Haderslev (Hadersleben) und wurde um 1541 in die Kapelle des Goschhofs (eines Armenhauses) nach Eckernförde verbracht. Heute befindet es sich in der Gotischen Halle im Schloss Gottorf. Im Mittelschrein ist die Prophezeiung der Geburt Jesu durch die Sibylle an König Salomon dargestellt, vorne Maria und ihre Mutter Anna. Die Predella zeigt 15 Heilige, darunter die 14 Nothelfer. Nach neuerer Forschung gilt das Retabel als ein Werk des jungen Hans Brüggemann. Die Farbfassung entstand nachträglich im 17. Jahrhundert.


Künstler/in

Hans Brüggemann
* um 1480 — † um 1540 in Husum?

Hans (Johannes) Brüggemann wurde um 1480 geboren. Es wird vermutet, dass er seine Ausbildung am Niederrhein oder den südlichen Niederlanden erhielt. Nach der Lehrzeit eröffnete er eine Bildschnitzerwerkstatt in Husum. Neben kleineren Arbeiten schuf er als Hauptwerk den Bordesholmer Altar, der sich heute im Schleswiger Dom befindet. Er starb um 1540 vermutlich in Husum.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia



Kirche/Museum

Landesmuseum Schloss Gottorf
Schlossinsel, 24837 Schleswig (SL)

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte befindet sich seit 1945 im Schloss Gottorf in Schleswig. Kernthema ist die Kulturgeschichte von Schleswig-Holstein vom Mittelalter bis zur Gegenwart. In der imposanten Gotischen Halle wird die Kunst des Mittelalters gezeigt.

Literatur:
Uwe Albrecht (Hrsg): Corpus der Mittelalterlichen Holzskulptur und Tafelmalerei in Schleswig-Holstein, Band III: Schleswig. Stiftung Schleswig-Holsteinisches Landesmuseen auf Schloss Gottorf, Kiel 2016.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Sonstige Institutionen     Schleswig, Landesmuseum Schloss Gottorf    


Routenplaner: 54.51164, 9.54135


Schlagwörter

16. Jahrhundert (36) Hans Brüggemann (3) Schleswig (12) Altarretabel (144)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH, 2024