Beschreibung

Das barocke Gehäuse der Orgel in der Marienkirche wurde 1791 mit dem Altar aus dem späten Rokoko verbunden. Im Zentrum befindet sich das 1793 von Christian August Lorentzen (später Professor an der Kunstakademie in Kopenhagen) gemalte Altarbild des betenden Christus im Garten Getsemane.


Die Kirche

Marienkirche
Kirchweg, 24407 Rabenkirchen-Faulück (SL)

Die Marienkirche zu Rabenkirchen entstand im ausgehenden 12. Jahrhundert als romanischer Feldsteinbau, der seither stark verändert wurde. Im 15. Jahrhundert wurde der romanische Chor weitgehend abgebrochen und durch einen längeren spätgotischen Neubau aus Feldsteinen und Backstein ersetzt. Das aufwändige Vorhaus vor dem Südportal entwarf Architekt Mose, Kiel 1882 als Blickfang in neuromanischen Backsteinformen. Der Innenraum erhielt sein heutiges Aussehen bei einer umfassenden, verändernden Restaurierung von 1912 durch den Kieler Architekten Ernst Prinz.

Literatur:
Uwe Albrecht (Hrsg): Corpus der Mittelalterlichen Holzskulptur und Tafelmalerei in Schleswig-Holstein, Band IV.2: Die Kirchen im Landesteil Schleswig – Odenbüll bis Wyk auf Föhr, Kiel 2019.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia Kirchenfenster

Nordkirche     Kirchenkreis Schleswig-Flensburg     Kirchengemeinde Arnis und Rabenkirchen     Rabenkirchen-Faulück, Marienkirche    


Routenplaner: 54.64684, 9.85494


Schlagwörter

18. Jahrhundert (12) Rabenkirchen-Faulück (1) Hochaltar (23)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH, 2023