Beschreibung

Der geschnitzte, dreiflügelige Altar der Kirche St. Vinzenz entstand um 1480 im spätgotischen Stil, ist jedoch nicht mehr vollständig in der mittelalterlichen Fassung erhalten. Das Mittelteil zeigt die drei Kreuze von Golgata, umgeben von einer figurenreichen und lebhaften Szenerie. Auf den beiden Seitenflügeln sind Apostel, Heilige und Bischöfe zu sehen. Die Predella zeigt seit 1686 ein barockes Gemälde des Abendmahls.


Kirche/Museum

St. Vinzenz
Odenbüll 17, 25845 Nordstrand (NF)

Die Kirche St. Vinzenz in Odenbüll stammt aus dem 12. Jahrhundert, die ältesten erhaltene Teile aus dem 13. Jahrhundert. Die große Sturmflut von 1636 überstand die Kirche. 1715 wurden die Nord- und die Westempore eingezogen. 1886–89 erhielt die Kirche ihr neugotisches Äußeres. 1965–66 wurde der spätgotische Altarraum abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt.

Literatur:
Uwe Albrecht (Hrsg): Corpus der Mittelalterlichen Holzskulptur und Tafelmalerei in Schleswig-Holstein, Band IV.2: Die Kirchen im Landesteil Schleswig – Odenbüll bis Wyk auf Föhr, Kiel 2019.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia Kirchenfenster

Nordkirche     Kirchenkreis Nordfriesland     Kirchengemeinde Nordstrand-Odenbüll     Nordstrand, St. Vinzenz    


Routenplaner: 54.49167, 8.84691


Schlagwörter

15. Jahrhundert (48) Nordstrand (1) Altarretabel (132)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH, 2023