Beschreibung

Der Kanzelaltar und weitere Teile der Nienstedtener Kirche stammen aus der Erbauungszeit der Kirche um 1751. Der Altar wurde 1994 umfangreich renoviert und dabei der barocke Zustand weitgehend wiederhergestellt. Im oberen Bereich trägt er ein Gemälde von Claus Wallner aus dem Jahr 1967 mit der Darstellung des Pfingstwunders.


Die Kirche

Nienstedtener Kirche
Elbchaussee 406, 22609 Hamburg-Nienstedten (HH)

Die Kirche zu Nienstedten wurde in ihrer heutigen Erscheinung 1750/51 als Fachwerk-Saalkirche nach den Entwürfen des Landesbaumeisters Otto Johann Müller und des Tischlermeisters Johannes Balthasar Hannemann errichtet.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Nordkirche     Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein     Kirchengemeinde Nienstedten     Hamburg, Kirche in Hamburg-Nienstedten    


Routenplaner: 53.55083, 9.84275


Schlagwörter

18. Jahrhundert (12) Hamburg-Altona (10) Hochaltar (23)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH 2023