Beschreibung

In der Kreuzkirche in Hamburg-Kirchdorf befindet sich seit den 1950er Jahren ein Teil des Altars aus dem Jahr 1688 aus der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Dreifaltigkeitskirche Harburg. Weitere Teile wurden in der St. Johannis-Kirche in Curslack aufgestellt. Das Mittelfeld zeigt als Standfiguren die vier Evangelisten mit ihren Symbolen Stier, Mensch, Löwe und Adler. Darüber steht der auferstandene Christus in segnender Geste.


Kirche/Museum

Kreuzkirche
Kirchdorfer Straße 170, 21109 Hamburg-Kirchdorf (HH)

Die Kreuzkirche wurde als Ableger des Kirchspiels Ochsenwerder gegründet und 1388 geweiht. 1389 wurde die Kirche durch den Bischof von Verden geweiht. Damit ist sie die älteste Kirche der Elbinsel Wilhelmsburg; bis 1895 war sie dort auch die einzige Kirche. Ihre heutige Form und Ausstattung stammt überwiegend aus dem 17. Jahrhundert, genauer aus den Jahren 1614 bis 1617, als die verfallene Kirche neugebaut wurde.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Nordkirche     Kirchenkreis Hamburg-Ost     Kirchengemeinde Kirchdorf     Hamburg-Kirchdorf, Kreuzkirche    


Routenplaner: 53.48727, 10.01612


Schlagwörter

17. Jahrhundert (23) Hamburg-Mitte (19) Altarretabel (132)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH, 2024