Beschreibung

Der sogenannte Harvestedehuder Altar in der Sammlung Alte Meister der Hamburger Kunsthalle wurde um 1410 von „Meister Bertram“ für das Harvestehuder St. Johanniskloster erstellt. Die ursprünglichen Außenseiten der Flügel sind zu beiden Seiten des kleinen Marienaltars aufgehängt und zeigen auf schwarzem Grund die Verkündigung des Engels an Maria. Die Innenseiten der Flügel zeigen auf goldenem Grund die Anbetung der Könige sowie die Darstellung im Tempel. Der Mittelschrein zeigt als plastische Szene Christi Geburt, wobei das Christkind fehlt.

Weitere Informationen (extern): Sammlung der Hamburger Kunsthalle / Meister Bertram tätig in Hamburg 1367-1415


Künstler/in

Bertram von Minden
* um 1340 in oder bei Minden, Westfalen — † 1414/15 in Hamburg

Bertram von Minden, auch als „Meister Bertram“ bezeichnet, wurde um 1340 bei Minden, Westfalen geboren. Vermutlich erhielt er seine Ausbildung in Prag bei den Hofkünstlern Kaiser Karls IV. In Hamburg wurde er erstmals 1367 erwähnt. In seiner Werkstatt waren Maler und Bildschnitzer tätig. Er gilt als einer der bedeutendsten Maler der Gotik und erhielt die wichtigsten künstlerischen Aufträge der Zeit in der Hansestadt. Als sein Hauptwerk gilt der Hauptaltar der St. Petri-Kirche. Bertram von Minden starb 1414 oder 1415 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia



Kirche/Museum

Hamburger Kunsthalle
Glockengießerwall 5, 20095 Hamburg-Altstadt (HH)

Die Sammlung Alte Meister der Hamburger Kunsthalle zeichnet sich durch ihre außerordentlich große historische Spannweite vom frühen 15. Jahrhundert bis zum Ende des 18. Jahrhunderts aus. Einen Schwerpunkt bildet dabei die norddeutsche mittelalterliche Malerei mit den Altären Bertram von Mindens und Meister Franckes.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Sonstige Institutionen     Hamburg-Altstadt, Kunsthalle    


Routenplaner: 53.55503, 10.00327


Schlagwörter

15. Jahrhundert (48) Bertram von Minden (6) Hamburg-Mitte (19) Altarretabel (132)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH, 2024