Beschreibung

Die Hansestadt Hamburg pflegt seit 1957 eine Städtepartnerschaft zur russischen Metropole Sankt Petersburg. Zum fünfzigsten Jahrestag dieser Partnerschaft wurde in Hamburg die ehemalige evangelisch-lutherische Gnadenkirche in St. Pauli zur Kirche des Heiligen Johannes von Kronstadt geweiht, welche zur Russisch-orthodoxen Kirche gehört. Ferner pflegt die Hauptkirche St. Petri eine Partnerschaft mit der Fürst-Vladimir-Kathedrale in St. Petersburg. Somit bestehen diverse Verbindungen zwischen den beiden Städten. Im Rahmen dieser Verbindungen gelangte vermutlich auch das historische zweiflügelige Retabel nach Hamburg, das heute in der als Raum der Stille und Taufkapelle genutzten Martinskapelle von St. Petri steht. Im Zentrum der Darstellung befindet sich der thronende Christus, auf den Flügeln sind der Apostel Petrus und die Heilige Maria Madgalena zu sehen. Die Schriftzeichen entstammen dem heute kaum noch gebräuchlichen kirchenslawisch-altrussischen Alphabet, welches bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts verbreitet war.


Kirche/Museum

Hauptkirche St. Petri
Bei der Petrikirche 2, 20095 Hamburg-Altstadt (HH)

St. Petri wurde vermutlich Anfang des 11. Jahrhunderts gegründet und ist die älteste noch bestehende Kirche in Hamburg. Anfang des 14. Jahrhunderts begann der Bau einer dreischiffigen gotischen Hallenkirche. Gegen 1418 waren die wesentlichen Erweiterungsbauten eines zweiten südlichen Seitenschiffes abgeschlossen. 1842 fiel die Kirche dem Großen Brand zum Opfer und wurde in den folgenden Jahren mit einigen Änderungen wieder aufgebaut. Mit vergleichsweise geringen Beschädigungen überstand die Kirche den zweiten Weltkrieg.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia Kirchenfenster

Nordkirche     Kirchenkreis Hamburg-Ost     Hamburg-Altstadt, Hauptkirche St. Petri    


Routenplaner: 53.55037, 9.99675


Schlagwörter

Hamburg-Mitte (19) Altarretabel (144)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH, 2024