Beschreibung

Als Altarbild der Tonndorfer Kirche diente ursprünglich eine Bleiverglasung mit den vier Evangelisten von Helena Starck-Buchholz, die heute in der Seitenkapelle zu finden ist. 1956 wurde es durch ein fünfteiliges und sehr leuchtstarkes Beton-Dallglasfenster von Gerhard Hausmann ersetzt. Die fünf nebeneinander angeordneten Felder sind in Kreuzform gestaltet, sodass das mittlere größer ist als die äußeren. In der Mitte ist der gekreuzigte Jesus zu sehen. Ganz links ist der Garten Eden mit den vier Paradiesflüsse Euphrat, Tigris, Gihon und Pischon und den zwei Bäumen (Baum der Erkenntnis, Baum des Lebens) dargestellt. Im zweiten Fenster verwehrt der Engel nach dem Sündenfall den Zutritt zum Paradies. Im vierten Fenster verkündet der Engel die Auferstehung Christi. Das fünfte Fenster schließlich zeigt die zwölf Tore des himmlischen Jerusalem.


Künstler/in

Gerhard Hausmann
* 1922 in Chemnitz — † 2015 in Hamburg

Gerhard Hausmann wurde am 15. September 1922 in Chemnitz geboren. Er begann 1940–41 ein Maschinenbaustudium an der Akademie für Technik in Chemnitz und wurde dann bis 1945 zur Marine eingezogen. Nach dem Krieg kam er nach Hamburg, wo er 1947–52 an der Landeskunstschule bei Ivo Hauptmann und Theo Ortner studierte. An der Universität Hamburg hörte er Kunstgeschichte. Ab 1952 arbeitete er als freischaffender Maler, Grafiker und Bildhauer. Wiederholte Reisen führten ihn in die Schweiz, nach Skandinavien, Italien, Südfrankreich, Griechenland und an die dalmatinische Küste. 1955–65 entstanden Beton-Dallglasfenster und weitere Arbeiten für verschiedene Kirchen im norddeutschen Raum sowie als Kunst am Bau für öffentliche Gebäude. Schwerpunkte seiner Arbeiten waren neben der Malerei und Grafik auch Gobelins und Glasfenster. Seit 1947 lebte er in Hamburg. Gerhard Hausmann starb am 23. Juni 2015 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia Kunst@SH

Literatur:
AKL, Band 70, 2011. Maike Bruhns, Hausmann, Gerhard, in: Der neue Rump. Lexikon der Bildenden Künstler Hamburgs, Altonas und der näheren Umgebung, Neumünster 2013.



Die Kirche

Tonndorfer Kirche
Stein-Hardenberg-Straße 68, 22045 Hamburg-Tonndorf (HH)

Die Tonndorfer Kirche wurde 1953–54 durch den Architekten Richard Starck in oktagonaler Grundform errichtet.

Weitere Informationen (extern):Website Kirchenfenster

Nordkirche     Kirchenkreis Hamburg-Ost     Kirchengemeinde Tonndorf     Hamburg-Tonndorf, Tonndorfer Kirche    


Routenplaner: 53.58742, 10.12386


Schlagwörter

20. Jahrhundert (82) Gerhard Hausmann (2) Hamburg-Wandsbek (9) Altarfenster (36)

Fotos: Jan Petersen, Kunst@SH, 2023